(c) Revierförsterei Bischoffen

Schlagabraumversteigerung

Auch in 2019 wird wieder in der Revierförsterei Bischoffen Schlagabraum aus dem Gemeindewald angeboten.

Am Donnerstag, dem 07. Februar 2019

findet eine Versteigerung von Schlagabraum aus dem Gemeindewald  Bischoffen statt.

Treffpunkt 19.00 Uhr, im DGH Niederweidbach

Die zur Versteigerung bereit gestellten Lose entnehmen Sie bitte dem vorliegenden Losverzeichnis.

Ein weiterer Versteigerungstermin wird im Februar/März (Roßbach, Wilsbach, Oberweidbach) stattfinden.

Zur Beachtung:

Die Versteigerung findet auch in diesem Jahr wieder im DGH statt. Ein Ablaufen der einzelnen Lose im Wald findet nicht statt. Interessenten besichtigen die Lose bitte vorher selbständig im Wald. Eine Liste der im Wald markierten Lose mit Größe und Taxpreis finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Bischoffen im Download-Bereich für den Gemeindewald Bischoffen. Zu Ihrer Orientierung beachten sie bitte auch die farbigen Revierkarten, die Ihnen als Download zur Verfügung stehen.

Versteigerungsbedingungen:

Die Versteigerung erfolgt, wie in den letzten Jahren üblich, durch mündliches Meistgebot. Die Bezahlung erfolgt vor Ort in bar.

Jeder Erwerber eines Loses erhält ein Merkblatt mit den Regeln für die Aufarbeitung von Schlagabraum und erklärt durch seine Unterschrift, dass er diese Regeln einhält.

Die Teilnahme an der Versteigerung und die Aufarbeitung des Holzes durch Selbstwerber erfolgt auf eigene Gefahr. Der Waldbesitzer übernimmt keine Haftung für Personen- oder Sachschäden, die bei der Selbstwerbung oder der Benutzung der Wege entstehen.

Private Selbstwerber müssen einen Nachweis über die Teilnahme an einem „qualifizierten Motorsägenlehrgang“ nachweisen.

Neben dem Gebrauch biologisch schnell abbaubarer Kettenhaftöle ist seit 2013 auch die Verwendung von s.g. Sonderkraftstoffen (Alkylat) vorgeschrieben.

Lehrgangsnachweise sind, soweit sie nicht bereits im letzten Jahr vorgelegt wurden, zur Versteigerung mitzubringen.

Der Einsatz von Seilwinden ist nur mit Seilwindenschein zulässig. Dieser ist vorzuzeigen.

Der Aufarbeitungs- und Abfuhrzeitraum wird auf den Zeitraum vom 01. Februar bis zum 30. April eines jeden Jahres begrenzt.

Im Regelfall ist den privaten Brennholzselbstwerbern nur die Befahrung der LKW-fähigen Hauptwege gestattet.

Nähere Auskünfte erteilt ihre Revierförsterei Bischoffen-Mittenaar, Herr Thomaka (0160 - 4707618).

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK