Wasseruhr (c) pixabay.com

Wasserversorgung

Im Bereich Wasserversorgung möchten wir über akutelle Themen aus dem Bereich informieren.

Haftung bei Schäden an den Hausanschlussleitungen der Wasserversorgung und der Entwässerung

In der kalten Jahreszeit kommt es vermehrt zu Rohrbrüchen an den Wasserversorgungsleitungen. Aus diesem Grund und um den Schaden von Ihnen abzuwenden, informieren wir Sie über die Haftung bei Schäden an den Hausanschlussleitungen der Wasserversorgung und Entwässerung.

In der Wasserversorgungssatzung und in der Entwässerungssatzung der Gemeinde Bischoffen ist geregelt, dass der Grundstückseigentümer für Schäden an den Hausanschlussleitungen haftet. Bei der Wasserversorgung ist die Hausanschlussleitung die Verbindungsleitung, beginnend an der Abzweigstelle der Wasserversorgungsleitung in der Straße und der Hauptabsperrvorrichtung hinter dem Wasserzähler.

Bei der Entwässerung ist die Hausanschlussleitung die Verbindungsleitung zwischen der Sammelleitung (Abwasserkanal) in der Straße bis zur Grenze ihres Grundstückes und der auf dem Grundstück befindlichen Entwässerungseinrichtungen.

Wir empfehlen Ihnen daher, Ihre Gebäudeversicherung dahingehend zu überprüfen, ob für Schäden an den Hausanschlussleitungen Versicherungsschutz besteht. Bei einem Schadensfall könnten hier ansonsten mehrere tausend Euro an Reparaturkosten auf Sie zukommen.

Für Auskünfte steht Ihnen unser Bauamtsleiter, Herr Gerd Happel, Telefon 06444 9231-18, eMail an Herrn Happel, gerne zur Verfügung.

Ihre Gemeindeverwaltung Bischoffen


Schutz der Wasserleitungen und Wasserzähler vor Frosteinwirkung

(veröffentlicht 17.12.2015)
 

Mit dem Eintritt in die kalte Jahreszeit besteht die Gefahr, dass die Wasserleitungen und Wasserzähler durch Frost beschädigt oder zerstört werden. Besonders frostgefährdet sind Leitungen, die durch unbewohnte Räume führen. Wir sehen uns veranlasst, auf die notwendigen Wintermaßnahmen zum Schutz der Wasserleitungen hinzuweisen. Einige Vorkehrungen müssen unbedingt getroffen werden.

  1. Zugang zum Absperrhahn stets freihalten.

  2. Straßenkappen für die Absperrvorrichtung der Hausanschlussleitungen von Schnee und Eis freihalten und vor Einfrieren schützen.

  3. Alle Räume, in denen sich Wasserleitungen und Wasserzähler befinden, frostfrei halten (Abdichten von Fenstern und Türen), ggf. Leitungen und Wasserzähler isolieren.

Den hier vorgeschlagenen Vorsorgemaßnahmen kann man mit geringen finanziellen Aufwendungen begegnen, wogegen eintretende Frostschäden zu erheblichen Belastungen der Eigentümer bzw. Nutzungsberechtigten führen.

In auftretenden Zweifelsfällen bitten wir, einen Fachhandwerker zu Rate zu ziehen.

Alle Bauherren weisen wir ganz besonders auf den Schutz der Anschlussleitungen und der Wasserzähler hin. Auftretende Schäden an den Leitungen bis zum Wasserzähler und am Wasserzähler selbst sind dem gemeindlichen Bauamt, Tel. 06444 9231-17 und -18, zu melden.

Wir machen ebenfalls darauf aufmerksam, dass Frostschäden an Wassermessern zu Lasten des Grundstückseigentümers gehen.



Öffnungszeiten Rathaus

Die Sprechzeiten des Rathauses lauten wie folgt:

Montag bis Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr,
Montag: 13.30 - 15.30 Uhr und
Donnerstag: 13.30 - 17.00 Uhr.

Telefonische Erreichbarkeit

Sie erreichen das Rathaus telefonisch, außerhalb der oben genannten Öffnungszeiten, auch in der Zeit von:

Dienstag bis Mittwoch: 13.30 - 15.30 Uhr.

Wir bitten um Beachtung, dass verschiedene Abteilungen nachmittags grundsätzlich nicht erreichbar sind.

Wasserhärte

Stand: 2015

Ortsteil
dH (Grad deutscher Härte)
Bischoffen
7,1°
Niederweidbach
12,1°
Oberweidbach
11,2°
Roßbach
10,6°
Wilsbach
13,2°

Einteilung der Wasserhärtebereiche (seit 01.02.2007)

mmol/l
°dH
Härtebereich
bis 1,5
0 bis 8,4
weich
1,5 bis 2,5
8,4 bis 14
mittel
über 2,5
über 14
hart
Quelle: Hessisches Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen Dillenburg